Wochenende in Bruchhausen-Vilsen

Stacks Image 15575
Freitag-Nachmittag, die Sonne scheint und 17 Clubmitglieder folgen der Einladung von unserer Touristikleiterin Britta Brandt nach Bruchhausen-Vilsen vor den Toren Bremens. Im Landhotel „Forsthaus Heiligenberg“ genießen wir ein kulinarisches Wochenende mit Kultur und Geschichte.

Nachdem alle Teilnehmer eingetroffen sind und ihre Zimmer bezogen haben, kommt der erste kulinarische Höhepunkt, ein leckeres 3-Gänge-Menü im Garten. Der Abend endet mit vielen Gesprächen und man freut sich schon auf die beiden kommenden Tage.
Stacks Image 15734
Stacks Image 15737
Stacks Image 15740
Stacks Image 15743
Stacks Image 15746
Stacks Image 15749
Stacks Image 15752
Stacks Image 15755
Stacks Image 15758
Nach einem ausgiebigen Frühstück werden wir von dem Fremdenführer Herrn Wachholz empfangen, der uns in die Geschichte des Heiligenberges in einem ausgedehnten Spaziergang rund um den Heiligenberg näher bringt.

Das umgangssprachlich gern als „Kloster“ bezeichnete Prämonstratenserstift St. Thomas und Maria wurde 1218 als Propstei von den Grafen von Wernigerode / Wölpe auf deren Erbgut gestiftet und existierte bis 1543. In der Zeit von 1563 bis 1620 gehörten die Wirtschaftsgebäude und der Landsitz als Vorwerk zum Bruchhauser Witwensitz der letzten Gräfin von Hoya. Die letzten Teile der Klostergebäude wurden 1607 abgetragen. Vom Kloster ist - außer einer Steintafel - nichts erhalten mehr geblieben. Das weiträumige ehemalige Klostergelände ist heute das „Erholungsgebiet Heiligenberg“. Dazu gehören die Reste eines Ringwalls, ein Wasserlauf mit der jahrhundertealten „Klostermühle“ – heute Gasthof „Klostermühle“ – und das 1966 eröffnete Restaurant „Forsthaus Heiligenberg“.
Stacks Image 14524
Stacks Image 14527
Stacks Image 14530
Stacks Image 14533
Stacks Image 14536
Stacks Image 14539
Stacks Image 14542
Stacks Image 14545
Stacks Image 14548
Nach dieser 2-stündigen intensiven Geschichts-Wanderung stärken wir uns mit einer kleinen Mahlzeit, um anschließend zum historischen Bahnhof von Heiligenberg zu fahren. Von da aus fahren wir mit einem historischen Dampfzug nach Asendorf.

In Asendorf, der Endstation der Geschichtseisenbahn, besuchen wir zunächst das hiesige Automuseum, welches einen überschaubaren Bestand an historischen Motorrädern und Automobilen hat.

Wegen der spätsommerlichen Wärme genießen wir in bahnhofsnähe verschiedene Eisvariationen und warten dort bis uns der Oldtimerzug zurück nach Heiligenberg bringt.
Stacks Image 14766
Stacks Image 14769
Stacks Image 14772
Stacks Image 14775
Stacks Image 14778
Stacks Image 14781
Stacks Image 14784
Stacks Image 14787
Stacks Image 14790
Stacks Image 14793
Stacks Image 14796
Stacks Image 14799
Stacks Image 14855
Stacks Image 14858
Stacks Image 14861
Den Tag lassen wir bei einem 4-Gänge-Menü mit vielen interessanten Gesprächen wieder auf der Terrasse des Forsthauses ausklingen.

Bevor es am Sonntag Abschied nehmen heißt, besuchen wir in Bruchhausen-Vilsen das Niedersächsische Kleinbahnmuseum. Leider hat uns der Museumsführer des Vereins versetzt, so dass uns stattdessen ein Kollege mit Berliner Schnauze herumführt.
Stacks Image 15008
Stacks Image 15064
Stacks Image 15067
Stacks Image 15070
Stacks Image 15073
Stacks Image 15076
Stacks Image 15079
Stacks Image 15082
Stacks Image 15085
Mit den letzten Impressionen von dem herrlich, idyllisch gelegenen und luxuriösen Forsthaus-Hotel treten wir bei sommerlichen Wetter unsere Heimreise an. Uns allen hat es sehr viel Spaß gemacht.
Stacks Image 15308
Stacks Image 15311
Stacks Image 15361
Stacks Image 15364
Stacks Image 15367
Stacks Image 15370
Stacks Image 15373
Stacks Image 15376
Stacks Image 15379
Martin Röver

Nächste Termine