Io c'ero! - 100 Jahre Alfa Romeo

Stacks Image 7744

Arese, 24 giugno 2010

An diesem Tag vor hundert Jahren wurde die weltberühmte Automarke Alfa Romeo gegründet und wir, das sind einige Freunde vom Alfaclassicclub und ich waren dabei.

Wir haben uns auf den Weg gemacht, zunächst mit dem Autoreisezug bis Lörrach und dann auf eigener Achse durch die Schweiz über den Splügenpass gen Italien zunächst zum Comer See. Nachdem wir die Passhöhe erreicht hatten, dort lag noch Schnee, legten wir zunächst eine Fotopause ein und erholten uns vom Schreck, den uns die bergabfahrenden entgegenkommenden Radrennfahrer eingejagt hatten, wenn sie plötzlich um die Ecke gebogen kamen.

Es fehlte dann auch nicht der erste Espresso auf italienischer Seite, als wir den ersten größeren Ort erreichten. Unsere Gruppe das war Carl mit einem Bertone-Coupe, der die Idee hatte und die Fahrt organisiert hatte, Torsten und Klaus mit je einem Spider, Ewald mit einem Zagato, Martin in einer Giulia und ich mit einem Bertone, oder wie er richtig heißt GT 1300 Junior, nebst Begleitung. Dann war noch Manfred dabei, aber nicht mit seinem Zagato, sondern mit einem Morgan.
Stacks Image 8387
Am nächsten Morgen fuhren wir in Richtung Mailand und waren fast am Ziel, als uns ein etwas verspäteter Demonstrationszug ehemaliger Alfamitarbeiter aufhielt, denn das Werk Arese war schon länger geschlossen. Dann konnten wir aber doch auf das Werksgelände und trafen dort jede Menge Alfas, ältere und auch neuere aus halb Europa.


Vor dem Museum standen alle jemals von der Italienischen Polizei gefahrenen Alfafahrzeuge und mehrere Rennwagen vergangener Epochen und natürlich auch einige Neufahrzeuge. Es gab eine kurze Ansprache und wir vergnügten uns im Museum, in dem die ganze Palette der hergestellten Alfas stand nebst einigen Prototypen und vielen Rennautos.
Stacks Image 8366
Von einigen Teilnehmern, die sich über den Alfa-Club Deutschland angemeldet hatten, erfuhren wir, dass auf dem Motodromo in Monza ein weiteres Treffen mit Fahrt auf der Rennstrecke geplant war. Das wollten wir uns nicht entgehen lassen, begnügten uns aber mit der Zuschauerrolle, denn das Spektakel sollte ca. 140 € kosten.

Von anderen Besuchern hörten wir von dem zu erwartenden riesigen Andrang zum Wochenende und beschlossen dann schon am Freitag zu unserem Urlaubsort in die Toscana aufzubrechen, um dort noch eine Woche Urlaub auf einem kleinen Weingut unweit von Montanione in der Nähe von Florenz zu erleben. Der Weinbauer ist auch Oldtimerliebhaber, hat einen alten MAG und hatte früher eine Autowerkstatt in Florenz.
Stacks Image 8421
Wir besuchten mit ihm das Piaggiomuseum in Pontedera, wo wir die gesamte Palette der Vesparoller besichtigen konnten und weil es uns so gut bei ihm und seiner Frau gefallen hat, haben wir noch eine Woche verlängert und sind dann auf der Küstenstrasse über Genua nach Alessandria gefahren. Von dort ging es wieder per Autoreisezug nach Neu Isenburg und als wir in der Abenddämmerung am Lago Maggiore vorbeifuhren, stand schon fest, das war nicht die letzte Fahrt mit alten Alfas nach Italien...
Stacks Image 8436
Joachim Bomba

Nächste Termine