60 Jahre ASOC Harz/Heide - Teil 2

Stacks Image 7273
Der ASOC Harz/Heide feiert 2013 sein 60-jähriges Bestehen, welches mit einem großen Ball am 9. November begangen wurde. Wir möchten Ihnen an dieser Stelle eine Zeitreise durch sechs Epochen unseres Clubs machen. Im 2. Teil blicken wir in die Jahre 1973 - 1993. Viel Spaß dabei .

1973

Das 20-jährige Stiftungsfest steht an. Das Atrium-Hotel wird in Erwägung gezogen, doch mit 100 Personen wird das Jubiläum dann im „Grünen Jäger„ gefeiert. Viele Ehrungen gibt es bei diesem Anlass, außerdem neue Clubwappen für die Rallye-Jacken und Rallye-Aufkleber „20 Jahre ASC-Braunschweig„. Die Ausdauer unserer Clubmitglieder - in der Touristik und im Motorsport erprobt - zeigt sich hier auch beim sehr späten Ende dieser Jubiläumsfeier.

1975

Die 1970er Jahre sind geprägt vom Rallye-Sport. Viele Clubmitglieder sind mehr oder minder erfolgreich bei der "Harz-Winter", "Rallye Hessen", "Peiner Wolfsfahrt" und "Aller-Ilse-Fahrt" unterwegs. International sind hier die "Rallye Monte Carlo" und die "Tour d'Europe" erwähnt.

1978

Im Bereich der Touristik wird von Heinz-Günther Steinmann die heimatliche Suchfahrt Rund um den Burglöwen ins Leben gerufen, die sich mit der Geschichte Braunschweigs auseinander setzt. Über 100 Teams schicken sich an, die vielen Fragen rund um die Geschichte von Braunschweig zu beantworten und Aufgaben zu lösen.

1979

Die Clubabende werden immer interessant gestaltet, so gibt es unter anderem Beifahrerlehrgänge, Filmvorträge zu absolvierten Rallyes (oft von Günter Röver gedreht) Fachvorträge zu Themen wie "Alkohol in Verbindung mit Versicherungen" oder "Atem-Masken".

Für aktive Clubmitglieder wird ein Slalom-Training auf dem VW-Gelände in Wolfsburg-Fallersleben durchgeführt.

1980

Das Kulinarische im Club darf nie fehlen und so gibt über das Jahr sehr viele Genuss-Ausfahrten wie die "Grillfahrt", "Eisbein-Essen" oder das "Gartenfest mit rustikalem Büfett"

Schon immer ist es schwierig, Helfer für Veranstaltungen zu finden, so ist es mal wieder nötig, ein Rundschreiben mit dem Satz zu beenden: "Übrigens, Motorsport besteht nicht nur aus aktivem Fahren, sondern auch aus 'Kontrolle stehen' oder 'Service machen' ".

1981

Auf Wunsch der Clubmitglieder werden die Rundschreiben neu gestaltet. Zukünftig wird es nicht nur Vorschauen auf die kommenden Veranstaltungen gegeben, sondern auch Rückblicke auf die zurückliegenden Aktionen und Fahrten mit Nennungen von Ergebnissen.

1982

Umzug in ein neues Clublokal für die nächsten 20 Jahre: das Stadtpark-Restaurant.

1984

Erstmalig wird den Clubmitgliedern ein Sicherheitstraining angeboten - mit sensationellem Erfolg: vier Seminare werden durchgeführt.

1985

Zum ersten Mal findet die "Braunkohlwanderung" statt, die bis heute ein fester Bestandteils unseres Veranstaltungskalenders ist. Dem folgt auch bald der "Kegelabend".

Zum ersten Mal seit 1955 findet die Jahresabschlussfeier nicht als "Eisbein-Essen" statt.

1986

Nach der Blütezeit gibt es auch schwierige Zeiten. So muss z.B. eine Touristikfahrt mit 5 Personen mangels Beteiligung abgesagt werden. Darüber hinaus verlassen immer mehr Mitglieder aus den unterschiedlichsten Gründen den Club.

1987

Es gibt immer wieder Schwierigkeiten, den Vorstand neu zu besetzen und die touristischen Veranstaltungen werden kaum noch besucht, so dass sich der Touristikleiter Heinz-Günther Steinmann genötigt fühlt, einen Antrag auf Club-Auflösung zu stellen. Zum Glück finden sich immer wieder Mitglieder, die weiter machen.

Am 25. November verstirbt im Alter von 79 Jahren das Gründungsmitglied des Clubs Willi Röver.
Stacks Image 15115
Stacks Image 15118
Stacks Image 15121
Stacks Image 15124
Stacks Image 15127
Stacks Image 15130
Stacks Image 15133
Stacks Image 15136
Stacks Image 15139
Stacks Image 15142
Stacks Image 15145
Stacks Image 15148
Stacks Image 15151
Stacks Image 15154
Stacks Image 15157

1989

Bei der „ADAC-Winterfahrt„ in Pfronten beschließen Ulrich Krämer und Heinz-Günther Steinmann, die Fusion der beiden Clubs "Autosportclub Braunschweig im ADAC e.V." (ASC) und den "Oldtimerfreunden Harz/Heide" in den "AutoSport- und OldtimerClub Harz-Heide im ADAC e.V." (ASOC Harz/Heide). Der Beginn einer neuen Epoche in der Erfolgsgeschichte unseres Clubs.

1990

Unter dem Namen "Harz-Heide-Fahrt für Oldtimer" startet mit der legendären "Wildwasserfahrt", bei der es von morgens bis abends durchgehend nur regnet, die erste Oldtimerfahrt unseres Clubs. Unser neuer Touristikleiter und zugleich Fahrtleiter Ulrich Krämer kann 90 Teilnehmer begrüßen. Der Regen kann den Erfolg, zur beliebtesten Oldtimer-Veranstaltung unserer Region zu werden, nicht verhindern.

1991

Nach langer Suche können wir Martin Röver für das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden gewinnen.

Zum letzten Mal findet mit 22 Clubmitglied das "Harz-Wochenende" statt. Geschlafen wird in Mehrbett-Zimmern wie in einer Jugendherberge und die Abende sind stets "feucht"-fröhlich mit vielen Gesellschaftsspielen - wie "Kronkorken-Zielwurf" - gespickt.
Stacks Image 7868
Stacks Image 7873
Stacks Image 7876
Stacks Image 7881
Stacks Image 7884
Stacks Image 7889
Stacks Image 7907
Stacks Image 7962
Stacks Image 7970

Nächste Termine